Verpflichtende Lolli-Pool-PCR-Tests für Schüler*innen

- Frequently Asked Questions (FAQ) -

Sollten Sie weitere Fragen rund um die Testungen bzgl. COVID-19 haben, die für alle Erziehungsberechtigten unserer Schule relevant sind, stellen Sie uns diese gerne per E-Mail (GGS-Freiligrathstr@stadt-koeln.de). Wir werden die Fragen beantwortet auf die Homepage laden.

Wer nimmt an den Lolli-Pool-PCR-Tests in der GGS Freiligrathstraße teil?

An der Lolli-Pool-PCR-Testung nehmen alle Kinder zweimal wöchentlich verpflichtend teil. 

 Die Erst- und Zweitklässler werden dienstags und donnerstags getestet, die Dritt- und Viertklässler werden montags und mittwochs getestet.

Ist die Teilnahme an dem Lolli-Pool-PCR-Test verpflichtend?

Ja.

Wie wird der Lolli-Pool-PCR-Test durchgeführt?

Die Schüler*innen kommen morgens – wie gewohnt mit Mund-Nase-Bedeckung - und gehen in ihre Notbetreuungsgruppen.

Dort findet die Testung montags, dienstags, mittwochs und donnerstags, nachdem alle Kinder die Hände gewaschen haben, gemeinsam bei geöffnetem Fenster statt. Unmittelbar nach der Durchführung ziehen alle Kinder die Mund-Nase-Bedeckung wieder an.

 

Die Schüler*innen werden in Form der Pooltestung getestet. Das bedeutet, dass alle Abstriche (die Lollis) eines Pools (also einer Gruppe von Personen, die getestet werden) zusammen getestet werden. Hier bilden maximal 15 – 20 verschiedene Tupfer einen Pool.

Die Kinder lutschen ca. 30 Sekunden auf einem Wattetupfer. Diese verwendeten Tupfer (Lollis) werden dann in einem größeren Röhrchen gesammelt. Dieses Röhrchen wird verschlossen und mit dem Namen des Pools beschriftet, z.B. „2b“. Dieses Röhrchen wird dann vom Labor Quade abgeholt und auf Corona getestet.

Es gibt bis spätestens 6:00 Uhr am Folgetag ein Testergebnis des gesamten Pools und nicht jeder einzelnen Person.

 

Sollte ein Kind des Pools positiv sein, ist der gesamte Pool positiv. Dann müssen alle Kinder des Pools mit einem weiteren PCR-Test nachgetestet werden. Hier besteht die Möglichkeit, den weiteren Einzel-Lolli-PCR-Tests zu nutzen oder sich privat z.B. beim Kinder- oder Hausarzt mit einem PCR-Test nachtesten zu lassen.

Die Kinder haben ein 2. Testkit erhalten, dass zu Hause aufbewahrt werden muss. Im Falle einer positiven Testung des Pools wird dieses zu Hause verwendet.

Was ist, wenn der Pool des Lolli-Pool-PCR-Tests positiv ist? Was ist zu tun?

Sollte der Pool des Lolli-Pool-PCR-Tests positiv sein, kontaktiert das Labor Quade bis spätestens 6:00 Uhr am Folgetag den/die Corona-Beauftragten unserer Schule.

Unser Corona-Beauftragter informiert wiederum direkt den/die schulische/n Ansprechpartner*in des entsprechenden Pools/ der entsprechend getesteten Personengruppe. Diese/r Ansprechpartner*in setzt daraufhin die Erziehungsberechtigten in Kenntnis, dass die gesamte Lerngruppe am Folgetag nicht in die Schule kommen darf und alle Schüler*innen des Pools erneut mit einem PCR-Test getestet werden müssen, bevor sie wieder in die Schule dürfen.

 

Die entsprechenden Schüler*innen des positiven Pools dürfen vorerst nicht in die Schule kommen und am Präsenzunterricht bzw. der Notbetreuung teilnehmen. Die Nachtestung dieses Pools geschieht am selben Abend oder am nächsten Morgen zu Hause mit Hilfe des zweiten Lolli-Testkits oder privat über z.B. den Kinder- oder Hausarzt.

 

Die Vorlage eines negativen Ergebnisses bei der Nachtestung zur Pool-Auflösung [durch das Labor] oder durch die Vorlage eines von den Eltern veranlassten PCR-Tests über den Hausarzt ist Grundvoraussetzung für die Wiederteilnahme von Schülerinnen und Schüler am Präsenzunterricht. (SchulMail vom 04.05.2021)

 

Nutzen die Erziehungsberechtigten den zweiten Lolli-Testkit, registrieren sie ihre Kinder online für die Nachtestung. Bei dieser Registrierung wird ein Code generiert, den die Betroffenen jeweils auf die Probe schreiben bzw. kleben. Bitte beachten Sie dabei Folgendes:

 

Die Einzelregistrierung der Schülerinnen und Schüler kann zuvor oder bei Erhalt des positiven Poolergebnisses über folgenden Link gemacht werden:

https://www.lab-quade.de/corona_registration/register_test.php?cust=NRW396

 

Hier können die Eltern die persönlichen Daten Ihrer Schüler- und Schülerinnen einpflegen - inklusive einer Mobilnummer eines Elternteils. Über diesen Weg können wir mittels SMS die Erziehungsberechtigten über das Einzelergebnis 'positiv' oder 'negativ'  für Sohn oder Tochter informieren. Wir bitten Sie die Einzel-PCR-Abstrich-Codes  gut lesbar mit einem wasserfesten Stift auf das einzelne Röhrchen zu schreiben. (Mail vom Labor Quade, 04.05.2021)

 

Die Kinder lutschen zuhause unter Anleitung der Erziehungsberechtigten an dem Tupfer des zweiten Lolli-Testkits. Dieser wird einzeln in einem beschrifteten Röhrchen verpackt und anschließend am Folgetag von den Erziehungsberechtigten zwischen 08:00 und 08:30 Uhr in die Klasse gebracht und zur aktuell unterrichtenden Lehrperson übergeben. Von dort werden die Einzeltupfer aller Schüler*innen des betroffenen Pools ins Labor transportiert und untersucht. 

Nach der Auswertung des zweiten Tests steht fest, wer aus dem Pool betroffen ist. Diese Rückmeldung gibt das Labor dann an das Gesundheitsamt bzw. die Erziehungsberechtigten an die Schulleitung. Das Gesundheitsamt wird die betroffene Schule und die betroffenen Personen über das weitere Vorgehen informieren. 

Gibt es Risiken oder Gefahren bei der Testung?

Die Lolli-Methode wurde bereits in einer Studie (B-FAST) und in einem Pilotprojekt (Schoco) an mehr als 3000 Schüler*innen erprobt, ohne dass es zu Komplikationen gekommen ist. Die Testung ist für die Kinder nicht unangenehm. Das Material der Tupfer hat einen gewissen Eigengeschmack, den man beim Lutschen natürlich wahrnehmen kann. Dieser verfliegt aber nach dem Test rasch.

Wo kann ich weitere Informationen finden?

Alle Informationen, sowie eine FAQ-Liste zu den Lolli-Pool-PCR Testungen des damaligen Schoco Projektes mit Erklär-Videos finden Sie auch auf www.schoco.org.